Dienstag, 23. September 2008

Skandal: 4.000.000.000,- Euro pfutsch: Trotzdem nur kleines Wahlkampfgeplänkel in Bayern ! Untertitel: Roland Koch, Erwin Huber und die Bayern LB

Roland Koch (CDU, hessischer Dauer-Ministerpräsident) ist gut, frech und wieder "fit": Lies er doch zur Kfw (Kreditanstalt für Wiederaufbau) verlautbaren, dass sie keine normale Geschäftsbank sei und dass es daher richtig wäre, dass Politiker als gewählte Vertreter dort die Verantwortung tragen."

Mann, Roland denkst Du bloß an einen Aufsichtsratsposten für Dich, der Dir sonst möglicherweise wegfallen würde, wäre denn der hessische Landtag in der Lage, einen anderen Ministerpräsidenten zu wählen?

Also, wie man es besonders richtig (Ironie!) macht, zeigt uns seine Schwesterpartei, die bayerische CSU...

...Wenn ich ich mal das Manager Magazin zitieren darf: Der Bayern LB (Bayerische Landesbank) drohen - kein Konjunktiv - noch weitere Verluste, die sich durchaus auf 4.000.000.000,- € belaufen können, sagt (kleinlaut) Günter Beckstein (CSU), derzeit bayerischer Ministerpräsident auf dem Prüfstand.

Also, die Bayern LB ist die Bank des Staates Bayern. Die bayerische Staatsregierung hat doch dort die Aufsicht, oder wer sonst? Erwin Huber (CSU) war und ist für die Finanzen des Landes Bayern zuständig. Und ratet mal, wer im Aufsichtsrat der Bayern LB für die bayerische Staatsregierung sitzt. Es ist der Erwin, wer sonst?

Und was wählen die "depperten" Bayern? CSU! Was sonst?

Die Verluste durch die Suprime-Krise (Lehmann-Pleite) erhöhen sich weiter und weiter. Und das soll Aufsicht gewesen sein, lieber Roland? Politiker gehen mit anderer Leute Geld genauso fahrlässig und nachlässig um, wie Andere eben auch. Daraus leitet sich doch kein besonderer Ämter-Anspruch von Politiker für Politiker ab. Nöö, ich bin gegen Politiker in der Finanzaufsicht von Banken.

Skandal ist aber, dass die Brüder Beckstein und Huber beide noch im Amt sind. Das Machtkartell in der CSU hat die politische Verantwortung.

Ich hoffe, der Wähler ist mündig genug, die CSU bei der bayerischen Landtagswahl gehörigst abzuwatschen! Das kann nicht so weiter gehen...

... und was schreibt die Presse: nix. Bild-Zeitung: Funkstille. Wäre es ein Finanzminister bei den Linken gewesen, dann würde direkt jetzt vor der bayerischen Landstagswahl ein gewaltiger Tornado der Entrüstung durch unsere rechtslastigen Pressestuben toben.

Liebe Leserin, lieber Leser, wann fällt bei Ihnen der (preußische) Groschen und fühlen sich endlich mal vollkommen verarscht? Das kann doch so nicht weitergehen!

Armes Deutschland! +/- Für "uns" Bayern: Amen!

Nachtrag [2008-09-26, 15:50 Uhr]: Inzwischen belaufen sich die Belastungen der Bayern LB durch die aktuelle Finanzkrise auf 5.000.000.000,-- € , wie der BR (gezwungenermaßen) zugibt! Eine aktuelle Chronologie des Desasters wurde netterweise von Herbert Huber zusammengestellt.

Klicken Sie bitte auf das Biersymbol (eventuell mehrmals anklicken), wenn Sie den Text als lesenswert oder nützlich erachten; laden Sie mich so zum Bier (Wein?) ein und unterstützen meine Arbeit... vielen Dank.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Schreiben Sie, Ihre Meinung und Ihre Gedanken sind wichtig. Also los...




Feedburner-Abo:

Google-Suchhilfen








Google























Hinweis: Sie können auch die Volltextsuche des Weblogs über der Weblogüberschrift - also ganz oben im eigentlichen Weblog auf der linken Seite - nutzen (Tastenkombination Strg-Bildaufwärts: Sprung an den Anfang des Weblogs).